Unique Dent
Zahnärztliche Praxisklinik Düsseldorf Stadtmitte

Dr. med. dent. Master of Science Mohammad Shahi
Tätigkeitsschwerpunkt: Implantologie, Parodontologie, Ästhetische Zahnheilkunde

Sprechzeiten: Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag: 9 bis 18 Uhr
Mittwoch: 9 bis 13 Uhr , Samstag: Nach Vereinbarung
Steinstr. 23 (über der Komödie), 40210 Düsseldorf, Tel.: 0211 - 699 3 999

Parodontologie in Düsseldorf

Die Parodontologie befasst sich mit den Erkrankungen des Zahnhalteapparates (Parodontiums).

Die Parodontitis ist eine chronisch entzündliche, durch Bakterien und Plaque verursachte Erkrankung des Zahnhalteapparates. Es gibt eine Reihe von Risikofaktoren, welche die Entstehung und Ausprägung der Parodontitis ungünstig beeinflussen. So erhöht insbesondere das Rauchen das Risiko einer Parodontitis. Zu den Risikofaktoren zählen auch gewisse Veranlagungen oder bestimmte Lebensumstände, wie zum Beispiel Stress.

Bei längerem Bestehen einer Zahnfleischentzündung können die entzündlichen Prozesse vor allem bei Einwirkung zusätzlicher negativer Faktoren (Rauchen, Stress, Zähneknirschen und/oder Zähnepressen) in die Tiefe fortschreiten und zum Abbau des Knochens führen.

Es ist bewiesen, dass Bakterien aus entzündeten Zahnfleischtaschen ins Blut gelangen und das Risiko für eine Durchblutungsstörung des Herzmuskels und für Schlaganfall erhöhen.

Ziel der parodontologischen Behandlung ist die Bakterien- und Zahnsteinentfernung, die sich unterhalb des Zahnfleisches befinden und letztlich das Erreichen eines entzündungsfreien Zustandes.Durch eine Optimierung der täglichen Mundhygiene, professionelle Zahnsteinentfernung und Wurzelglättung sowie evtl. durch weitere spezielle Maßnahmen können diese Abbauprozesse (Parodontitis) aufgehalten werden.

Eine effiziente Mundhygiene ist eine wesentliche Voraussetzung für die Prävention und die erfolgreiche Therapie der Parodontitis. Der Beginn einer Parodontalbehandlung besteht daher zunächst darin, eine auf Sie individuell abgestimmte Mundhygiene zu ermöglichen und zu etablieren. Mit speziellen Instrumenten werden die erkrankten Zahnoberflächen unterhalb des Zahnfleisches von parodontal pathogenen (schädlichen) Bakterien befreit.

Selbstverständlich wird jede Parodontalbehandlung in örtlicher Betäubung durchgeführt. Meist ist diese konservative Therapie ausreichend. Andernfalls stehen verschiedene weitere Möglichkeiten und diagnostische Hilfsmittel, wie beispielsweise molekularbiologische Tests, zur Verfügung, um die Heilung Ihres Zahnfleisch zu unterstützen.

Der molekularbiologische Test ist ein Verfahren, mit dem der Zahnarzt in der Lage ist, die für die Entstehung der Parodontitis maßgeblichen Bakterien in den Zahnfleischtaschen zu bestimmen.Bei Nachweis bestimmter Parodontitis-Bakterien kann eine genau abgestimmte antibiotische Begleittherapie die Behandlung ergänzen. Dies ist für den Behandlungserfolg von entscheidender Bedeutung.